G E N D A I - TŌ
jap_flag

現代刀

Schwerter des Rikugun Jumei Tosho

star

a German Collection

von Ch. Schmucker

(Bilder und Texte dieser Seite unterliegen dem Copyright und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verwendet werden)

 

Tsukamoto Ikkansai Okimasa Saku
塚本一貫斎起正作

(*1914 -†1960)

okimasa_pic

 Okimasa 起正, dessen Name heute ehrfürchtig als einer der ganz großen Schmiede der Showa Periode angesehen wird, hieß mit bürgerlichen Namen Tsukamoto Shinpachi 塚本新八. Er führte nach allgemeiner Überzeugung erfolgreich die Linie von Yamamura Masanobu 山村正信 fort und studierte das Schmiedehandwerk unter Kasama Shigetsugu 笠間繁継. Er lebte in Tōkyō, im Stadteil Setagaya 世田谷.

Okimasa heiratete die hübsche Tochter von Shigetsugu und schmiedete als rikugun-jumei-tōshō wo er viele Preise und Auszeichungen erhielt, darunter den Rikugun Gunto Gijutsu Shiyo Rei Kai, den Preis des Marineministers, den Preis des Premierminister und den des Bildungsministers. Neben dem Preis der NBTHK gewann er viermal den Yusho, den kaiserlichen Preis und den höchsten Preis von Tokoshu. Für den Ise Schrein spendete der kaiserliche Hof das Geld für die Klingenspende. Er war auch Shinsa Richter beim jährlichen Shinsaku Nihonto Tenrankai.

Okimasa war während seiner Periode bekannt dafür ein ausschweifendes Leben zu führen. Er trank viel, feierte gern und war oft in Streit verwickelt. Aber er war loyal, ehrlich und stand zu seinem Wort. Mit anderen Worten die Inkarnation eines Samurai wie wir diese im Westen wahrnehmen. Okimasa starb jung mit 43 Jahren an den Folgen einer Tuberkulose.
Die Qualität seiner Klingen ist überragend und zusammen mit seinem berühmten Schwiegervater Shigetsugu wurden einige Legenden um diese Schwerter gesponnen.

Okimasa schmiedete oft im Bizen und Soden Stil. Er war ein Meister des Gunome-Midareba mit viel Hataraki im Stil von Kiyomaro 清麿 einem berühmten Schmied der ShinShinto Periode.

okimasa_hamon

Okimasa hatte ein Vorliebe für Choji-midare die denen Shigetsugus ähnelten. Und ganz wie sein Schwiegervater schnitt er fantastische Horimono (Gravuren) in seine Klingen.

In den Sumo Ranglisten wird Okimasa als Anghöriger der jap. Ostblock Schmiede geführt wobei die Ostblock Schmiede immer über denen des Westblock gelistet sind. In der Rangliste selbst hatte Okimasa den Titel eines leitenden Yokuzuna, dem höchsten Rang.

 

Aufgrund der Bekanntheit und der Nähe zu ranghohen Vertretern der Administration zogen Shigetsugu und Okimasa das Interesse des charismatischen Toyoma Mitsuru auf sich, einem Samurai alter Schule, der im verborgenen einen Geheimbund gründete um in Japan das alte Feudalsystem wieder entstehen zu lassen. Dieser Geheimbund, die Genyosha 玄洋社 (Gesellschaft des schwarzen Ozean) war eine ultranationalistische politische Geheimgesellschaft und zog ihre Fäden auch ausserhalb Japans. Regelmäßig wurden auf dem Tokyoter Landsitz von Mitsuru Treffen der Genyosha abgehalten und Okimasa und andere großartige Schwertfeger schmiedeten in einem Tosho auf dem Grundstück Klingen die an ranghohe Mitglieder der Genyosha verliehen wurden. Diese Klingen galten als hohe Auszeichnung und wurden besonders signiert.

Nach dem II. Weltkrieg wurde die Genyosha und deren Ableger die militante Kokuryūkai 黒龍会 "Gesellschaft des schwarzen Drachen" oder offiziell der "Armur Bund" (Der Fluss Armur wird schwarzer Drache genannt)" durch die USA verboten und deren Mitgliedern der Prozess gemacht. Toyama Mitsuru selbst starb Ende 1944. Gerüchte nach denen die moderne Yakuza aus Mitgliedern der Genyosha entstanden ist hat sich als unhaltbar herausgestellt, da die Yakuza bereits bestand. Wobei auch die Genyosha und vor allem die Gesellschaft des schwarzen Drachen kriminelle Mittel zur Finanzierung ihrer Unternehmungen einsetzte.

Das Schwert wurde von Okimasa 1938 im Alter von 24 Jahren auf dem Grund von Mitsuru geschmiedet.

 

okimasa_schmied

(Tsukamoto) Okimasa

okimasa

okimasa_mei okimasa_hamon (Tsukamoto) Okimasa

signiert:
"OITE TOYAMA MITSURU OKINA TEINAI TSUKAMOTO OKIMASA
SHOWA JU SAN NEN HACHI GATSU KICHI JITSU"

übersetzt:
"Geschmiedet auf dem Grund Toyama Mitsuru von Tsukamoto Okimasa
1938

上作
(JOJO SAKU) East Block
Schmiedete überragend bewertete Klingen.

Nagasa: 65,15 cm

Hamon: Gunome Midare

Das Schwert wird in einer schlichten Shira Saya aufbewahrt.




okimasa_shirasaya



 

ZURÜCK

nihonto

(c) 2018 Ch. Schmucker - alle gemachten Angaben ohne Gewähr der Richtigkeit. Sie dienen ausschließlich für private Zwecke.

Fragen und Vorschläge zu dieser Seite bitte an: gendaito[at]schmucker-info.net  Da ich immer auf der Suche bin meine Sammlung zu erweitern, würde ich mich auch über Angebote freuen.